Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Tech. Tips
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
Custombike 2007
Christian´s Bilder Cust 07
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 



Gestern war es mal wieder so weit, die 760 Km zur geilsten Messe Deutschlands auf sich zu nehmen. Mit am Start waren: Chiristian, Bernd, Günni, Momo, Petra und ich. Morgens um 6:00 Uhr begann der Tag erstmal mit einem Kaffee, bevor die Tanke und der Geldautomat angesteuert wurden. Das Wetter war beschissen, also ein sogenannter Couch - und Betttag. Es regnete, es war kalt und windig! Die 100 Km bis Hamburg verliefen überraschenderweise störungsfrei, sodaß wir pünktlich um 7:45 Uhr in Hamburg Stellingen / Max Bahr ankamen und uns gleich beim Bäcker mit frischen warmen Brötchen und heißen Kaffee eindecken konnten. Was für ein Start in den Tag! Draußen im Dunkeln, bei Max Bahr unter dem Schleppdach zu sitzen und mitzuerleben, wie Hamburg langsam in Gang kommt. Nachdem alle da waren, fuhren wir um 8:30 Uhr Richtung Hannover um Momo und Katja zu belästigen. Auch hier keine Spur von Stau! Um 10:30 Uhr trudelten wir dort ein und zum Glück riefen wir vorher nochmal an, denn Momo hatte meine Mail nicht bekommen, sodaß er völlig überrascht war, daß wir dort aufschlagen würden. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit reichlich Kaffee, was Katja wieder traumhaft gezaubert hatten ( nochmal Danke dafür, war sehr gut und sehr lieb von dir ) fuhren wir um 12:15 Uhr mit Momo und zwei Wagen weiter. Wir kamen um 13:15 Uhr dort an, jedenfalls theoretisch. Autobahnabfahrt Bad Salzuflen runter und gleich Stau. In Schritttempo ging es bis zum Veranstaltungsgelände weiter. Was war hier los? Letztes Jahr ging alles ganz easy ab! Wir folgten den Platzanweisern, Straße für Straße, bis zum Letzten, der uns dann sagte: Sorry Jungs! Alle Parkplätze sind voll! Bei einem Blick in den Rückspiegel, konnte ich noch einen kilometerlangen Konvoi unruhig wartender Autofahrer sehen, die einen Parkplatz haben wollten, schließlich kamen sie aus ganz Europa. Bei meiner Frage: Was nun? kam nur Schulterzucken. Also, um das mal klarzustellen. Sie hatten um die 20 Großparkplätze mit tausenden an Stellplätzen und ein ausgeklügeltes Einweisersystem. Wenn ein Parkplatz voll war, sperrten sie den Parkplatz und leiteten den Verkehr an den nächsten leeren Parkplatz weiter. Und er war der letzte Parkplatzwächter in einer langen Reihe und hatte nicht damit gerechnet, heute überhaupt noch arbeiten zu müßen. nun war sein Parkplatz voll und nun machte er sich auch das erste mal Gedanken darüber, was mit den restlichen paar hundert Autos passieren soll, die noch warten. Es bildete sich Schweiß auf seiner Stirn und hektisch versuchte er jemanden über seine Funke zu erreichen. Das war für uns das Zeichen! Ok, er hat keine Ahnung, wie es weiter gehen soll, also war Eigeninitiative angesagt und wir beschlossen das alle noch freien Flächen in Bad Salzuflen, die noch  zur Verfügung standen, als Parkplatz herhalten müßen. Jeder war sich selbst der Nächste und so wurde geparkt, wo Platz war. Wir hatten das Glück bei einer Baufirma auf dem Hinterhof parken zu können, was auch noch relativ nah am Veranstaltungsort war. Erste Hürde geschafft! Wo war Momo abgeblieben? Porschestrasse! Nie gehört! Also verabredeten wir uns am Eingang.


Wir waren drin!!!!!! Aber, was war das? Hoffentlich ist das nur am Eingang so voll! Nein, es war überall so voll! Schei...... ! Ok, erstmal einen Blick auf den Übersichtsplan geschmissen, den wir am Eingang bekommen hatten und waren überrascht. Statt einer - hatten wir dies Jahr 3 Hallen abzulaufen. Also gingen wir es an! Meter für Meter, Gang für Gang kämpften wir uns durch und sahen wieder wahnsinns Maschinen. Aber nicht nur die Maschinen waren Wahnsinn, sondern auch die Preise! 84.0000, 125.0000, 56.000 Euro waren keine Seltenheit, sondern fast die Regel. Da fragt man sich, für welche Klientel diese Bikes gebaut werden? Der normale Biker konnte sich keins davon leisten! Auch fiel auf, daß weniger Tittenmäuse zu sehen waren, dafür aber immer mehr Hells Angels Kutten. Je später es wurde, je mehr Rotweisse tauchten auf. Als wir um 18:15 Uhr völlig erschöpft zum Auto gingen, waren fast nur noch Kuttenträger, der dunklen Seite der Macht da. Die Versorgung mit Speisen war letztes Jahr auch besser. Letztes Jahr hatte man viele kleine versprengte Stände, die zum Verweilen und Kaffee trinken einluden. Dies Jahr bekam man draußen nur Bier und Glühwein und im Restaurant Kaffee und Speisen. Das Restaurant war völlig überlaufen ( oh Wunder ) und später gab es nicht mal mehr Currywürste, Servietten etc. Man mußte stundenlang anstehen. Auch die Wandkalender vom Huber Verlag ware bereits Nachmittags vergriffen. 2,5 Hallen haben wir geschafft und für nächstes Jahr sollte man 2 Tage einplanen. Wir werden nächstes Jahr nicht hinfahren und erstmal ein Jahr pausieren. Das Angebot an Bikes war identisch mit den Bikes von letztem Jahr. Nur vereinzelt sind neue aufregende Kreationen dazu gekommen, die man aber lange suchen mußte. Für jemanden, der das erste Mal da ist, ist es überwältigend und einfach nur Wahnsinn, aber für uns, die jedes Jahr in den vergangenden Jahren da waren, wird es einfach zu viel. Man hätte noch eine Halle einrichten sollen, damit es sich mehr verläuft. Bilder machen und genau schauen, war fast unmöglich, bei den Menschenmengen. Ein Lichtblick, gab es aber trotzdem. HM - deluxe hatte eine Xv 1900 Midnight Star umgebaut und zu einem vernünftigen Preis angeboten. Für 26.000 Euro fast ein Schnapper, im Vergleich zu den Anderen. Thunderbike fährt jetzt voll die Harley Linie, hatte aber trotzdem noch eine umgebaute Wilde im Programm, die auch seht gut gefiel. Nur der Preis war von einem anderen Stern. Delta Custom Bike hatte nichts Neues anzubieten. Viele, viele neue Customschmieden stellten sich vor, brachten aber auch nichts bahnbrechendes auf den Markt. Es fiel auch auf, daß im Sog von Orange County Choppers, amerikanische Custumizer ausstellten. Also kann man gespannt sein, was die Zukunft bringt!

P + P´s Bilder

Zu Gast bei Freunden! Momo und Katja haben wieder ein traumhaftes Frühstück gezaubert. Vielen, vielen Dank!!
Momo war nicht muffelig, auch wenn es so aussieht. Er war einfach nur müde.
Da war ein Fleck auf der Linse.
Momo lies es sich nicht nehmen, uns seine neuen Umbauprojekte zu zeigen. Man darf gespannt sein!
Lest erstmal, was oben steht! Dann macht Euch Gedanken wie das wohl gemeint ist! Hmm??? Also, ich nehme die Sitzbank in der Mitte! Grins
Pferd mit Motor! Voll abgefahren!
Da bekommt Pferdestärke doch gleich eine ganz andere Bedeutung.
Wunderschöne Bikes und Air Brush´s fand man dicht an dicht. Ein absoluter Traum, aber der Preis ein absoluter Albtraum.
Neu waren die vielen Felgen, mit Speichen von 5 - 10 mm Durchmesser in Gold und Messing.
Lecker!!
360 er Reifen und Schwinge für die XV 1900!
Naja, Geschmackssache, das Motiv!
Extrem geil! Mein favorisierter Umbau!
Auch ein Hammer!
Wie die das immer hinbekommen, mit dem Brush!
Momo war völlig begeistert, von der neuen Xv 1900 Midnight Star, die HM Deluxe umgebaut hat.
Am liebsten hätte er sie gleich mitgenommen, wenn da der Preis von 26.000 Euro nicht währ.
Wo bekomm ich jetzt das Kleingeld her?
Haben, haben, haben!! Stunden später, haben wir es endlich geschafft ihn da wieder runter zu bekommen.
Auch ne Möglichkeit, einer verstellbaren Auspuffanlage. So simpel und einfach, das es schon wieder genial ist. Auch der Heckfender zum hochklappen.
Alien und Predator! Eine Figur im Massstab 1:1
Gefunden von Petra bei Citti in Kiel.


Morgens 8:00 Uhr in Hamburg!
360 er Walze ! Aber das ist nicht das Highlight. Das Rücklicht müßt Ihr Euch anschauen!
Was meint Ihr, was es da zu sehen gibt? Richtig!!!! Titten!!!
Ich durfte nicht gucken gehen, meine Frau hat aufgepasst.
Kurz und knapp! Wirklich gelungen. Starrrahmen!
HPU Rahmen!
Es lebe die Kriegsmarine!
Kaiserlich gut!
Das Motiv ist nicht so interessant, aber die Breite und die Länge des Fenders!
Kuschelbikes in Mufflonlook. Dirty Bike!
Auch von diesen Ständen gab es Unmengen und fast alles was man suchte. Vor allem Klamotten satt! Nur ob die extra angepriesenden Messepreise, Schnäppchen waren, mag ich stark bezweifeln! Ich hab das schon erlebt, daß Messepreise auch wirklich günstiger waren als im Handel, aber das ist lange her!
Motiv Che........, nur eine richtige Revolution war das Bike nicht! Aber nett gemacht und auf alt getrimmt! Vor alledem, kam die Rostlackierung gut an.
Ein absolutes Highlight am Boss Hoss Stand. Der Chevrolet V8 Aufsitzmäher! Da macht die Gartenarbeit so richtig Spass!
Momo´s Liebling!
Diorama´s in XXL. Kleine Harley Modelle in groß nachgebaut. Ich hab mir sagen lassen, daß man in Hamburg auf dem Harley Geburtstag noch richtig viel Geld für die Besichtigung bezahlen mußte. Hier eine Werkstatt um 1940. Wir fühlen uns gleich Zuhause!
Easy Rider läßt grüßen! Auf dem Monitor konnte man sich den Film nochmal ansehen, der als Kult für Biker, die die Freiheit lieben herhalten muß. Auch die Harley, Modell " Captain America " wurde ausgestellt.
Die Klamotten waren garantiert original! So wie sie rochen!
Nochmal ein Blick von oben, in die kleinste Halle. Hinter dem schwarzen Vorhang standen die Dragster der einzelnen deutschen Team´s . Nett gemacht! Man hatte eine Art 1/4 Mile mit Startampel aufgebaut. Desweiteren hatte der Huber Verlag hier seine Zelte aufgeschlagen. Das ist der Verlag, den wir dieses Event und die Zeitungen " Custombike, Bikers News, Tatoo Magazin etc. verdanken. Macht weiter so!!
Gold und schwarz, mit Springergabel! Eine unschlagbare Kombination!!

Weitere Bilder von " Christian "!

 
  Top