Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Tech. Tips
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
Custombike 2007
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Craig Wheeler
Mußte die Wildstar .......
Peter´s Motor
Uwe´s Wilde
Holger´s Wilde
Anderes Profil
Francors Pulley
Andy´s Bad Girl
42 er Mikuni
Next Generation
Was gibts Neues
400 er Reifen
Bernd´s Unfall
Peters Chromgabel
Studie Lufi
Einblicke
Big Twin
Peters Gabel
Strolchi´s Wilde 2
Jörn´s Hydros
Strolchi´s Wilde
Bildersammlung
Ralf´s Heckfender
Petra´s GPZ 305
Ingolf´s 200er Umbau
Andy´s Umbau
Momo´s Ansaugrüssel
Didis Umbau 2006
Günni´s Pulley
Winterimpressionen 2 2006
Francor´s Winterumbau
Winterimpressionen 2006
Bernds Umbau
Peters Winterumbau 2005
Der Sumpf
Weihnachten oder 240er
BSM oder Supertrapp
Der teure Ölwechsel! 1. Akt
Die Ölpumpe 2. Akt
Gressy´s Spezialsitz
TÜV Erfahrungen
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 


Vor Wochen war das erste Mal ein kompletter Motor mit Elektrik und Zwischengetriebe bei Ebay eingestellt worden. Der Startpreis betrug 999.00 Euro! Lest die Anzeige von Damals.


Für Bastler oder Fachleute ! Hier wird ein Motor/ komplette Antriebseinheit einer Yamaha XV 1600 angeboten.
Der Motor ist 23000 km gelaufen und stammt aus einem Unfallmotorrad. Nach Auskunft meiner Werkstatt, welche 
das Unfallfahrzeug zerlegt hat, ist der Zylinder/Zylinderkopf und der Deckel des vordernen Zylinders beschädigt. 
(Siehe Fotos) 2 Kühlrippen sind abgebrochen.
Das Fahrzeug aus dem der Motor stammt ist EZ 2003 und nicht von der Rückrufaktion betroffen.
Bitte informieren Sie ich vor dem Bieten oder schauen Sie sich den Motor vorher an. Ich werde im Vorfeld 
auftretende Rückfragen beantworten, weise aber ausdrücklich darauf hin, daß ich kein Kfz-Fachmann bin und nicht 
sagen kann ob eventuell verdeckte Mängel vorhanden sind.
Der Motor ist aus Privatbesitz und wird unter Ausschluß jeglicher Gewärleistung verkauft. Der Ausschluß gilt nicht 
für Schadenersatzansprüche aus grob fahrlässiger bzw. vorsätzlicher Verletzung von Pflichten des Verkäufers 
sowie für jede Verletzung von Leben ,Körper und Gesundheit.

Zum Glück kam für den Verkäufer nie in Betracht, ihn in Teilen zu verkaufen. Er hatte sich ein Unfallmotorrad gekauft und wollte es custommäßig aufbauen lassen. Der Verkäufer, versicherte ihm, daß nur 2 Kühlrippen abgebrochen waren. Er kaufte das Unfallmotorrad für satte 4500 Euro und brachte es zu seinem Yamaha Händler, der sie wieder aufbauen sollte.
Schon schlecht, wenn man sich nicht vorher anschaut, was man kauft. Der Yamaha Händler schüttelte nur den Kopf, alles war verzogen und eignete sich nicht mehr zum Wiederaufbau. Ein Zurücktreten vom Kauf, kam nicht in Betracht, weil er unterschrieben hatte, daß das ein Unfallmotorrad war und starkte Schäden hatte.
Was nun! Guter Rat war teuer und so entschloss er sich, die Wilde in Teilen zu verkaufen und so wenigstens ein wenig Geld wieder rein zu bekommen. Der Motor war das Herzstück und sollte das meiste Geld bringen. Mit dem Motor zusammen kam er auf 3000 Euro. Also 1500 Euro Verlust, was als Lehrgeld anzurechnen ist. Für 4500 Euro kauft man kein Unfallmotorrad! Dafür bekommt man schon
eine gute Gebrauchte, wenn man geschickt verhandelt. In Teilen hätte der Motor sicherlich mehr Geld gebracht, aber der nette Yamaha Händler wollte ne Menge Geld für die Demontage haben und so ließ er es, um nicht noch mehr Geld zu verlieren. Schlecht für ihn, Gut für uns!
Ich hab mir die Bilder mindestens hundert mal angesehen, um auch ja keinen Mangel zu übersehen und bin dann zum Entschluß gekommen, es zu versuchen und nicht mehr als 1000 Euro auszugeben.

Nachdem die erste Auktion ohne Gebot ausgelaufen war, schrieb ich den Besitzer per Mail an und bot ihm 650 Euro. Keine Reaktion! Na gut, dachte ich mir, erhöhen wir das Angebot! Nächste Mail, 750 Euro. Nix! Nächste Mail, 840 Euro! Nichts!  Ich wartete erstmal ab, was weiter passiert. 5 Tage später war er wieder bei Ebay mit dem gleichen Angaben drin. Ich schaute jeden Tag mehrmals rein und beobachte den Verlauf. Auch diese Auktion lief aus ohne Gebot. Damit hatte ich auch gerechnet, weil die Leutchen noch kein Weihnachtsgeld bekommen hatten und das Geld nun auch nicht so locker sitzt. Ich mailte ihn wieder, mehrfach an, mit dem Gebot von 860 Euro und der bitte um Kontaktaufnahme. Die Antwortmail war kurz und knapp. Unter 950 Euro verkauf ich nicht! Der Anfang war gemacht! Der Kontakt stand und die Mails gingen hin und her. Nun, vor 2 Wochen war er wieder bei Ebay drin und nun wurd die Sache interessant. Die Leutchen hatten mittlerweile alle Weihnachtsgeld bekommen und suchten jetzt Objekte, um es sinnvoll anzulegen. Eine schnelle Entscheidung mußte her! Ich schrieb ihm, daß ich den Motor für 950 Euro nehme und selbst in Leipzig abhole. Da ich vorletzte Woche frei hatte, kam mir das ganz gelegen. Er sagte zu, nahm ihn aber bei Ebay nicht raus. Wollte wohl sehen, ob er mehr Geld machen kann. Als wir auf der Custombike Messe waren, lief der Motor bei Ebay ohne Gebot aus und wir verabredeten uns dann für letzten Freitag in Leipzig beim Yamaha Händler. Da mein Urlaub jetzt zu Ende war und mein Kollege auf der Arbeit mal wieder krank ist, konnte ich kein frei machen, sodaß Petra runter fahren mußte.

Eigentlich sollte Petra´s Wagen in die Werkstatt, weil die Elektrik gemacht werden sollte, aber sie entschloß sich trotzdem runter zu fahren. Um 3:00 Uhr startete sie Donnerstag Morgen, kam gut durch und war pünktlich zwischen 8:00 - 12:00 Uhr beim Yamaha Händler in Leipzig. Das Geschäft war schnell abgewickelt, aber das Verladen erwies sich als schwierig. Der Kran war zu kurz, sodaß der Motor von Hand in den Wagen gewuchtet werden mußte. Das war ganz schön schwer, weil der Motor ganz nach hinten an die Ladewand mußte und keine zusätzlichen Kratzer bekommen sollte.

Um 14:00 Uhr rief ich Petra an und fragte sie, ob sie schon auf dem Rückweg sei! Nö! sagte sie, bin noch im Leipziger Zoo. Dazu muß man wissen, daß Petra sich jeden Nachmittag im Fernsehen, die Zoo Sendungen ansieht und schon fast jeden Pfleger mit Namen kennt. Das sagte sie auch. Komisches Gefühl, wenn du fast alle kennst und genau weiß, was sie in den letzten Jahren gemacht haben, aber sie dich nicht kennen! Nun ja, wollte nicht weiter stören und gönnte Ihr ihren Ausflug, da in Leipzig das Wetter schön war, während es bei uns wie aus Kübeln goss. Um 16:30 Uhr rief ich erneut an. Sie sagte: Sie sei gerade in Magdeburg in einer Schrauberwerkstatt. Ihre Scheibenwischer wurden immer langsamer und die Beleuchtung wurde immer dunkler. Das war der Grund, warum der Wagen in die Werkstatt sollte. Nun ja, man reparierte den Schaden an der Elektrik und für 30 Euro in die Kaffeekasse, konnte Petra weiter fahren. Irgendwo in der Villapampa, zig Kilometer vor Hamburg, daß gleiche Problem. Petra fuhr auf einen nicht beleuchteten Parkplatz um die Augen zu schließen und der Batterie die Chance zu geben nachzuladen. Nach ner ganzen Zeit, klopfte es an Petra´s Scheibe. Ein Polizist fragte, ob es einen Grund gebe, warum sie hier im Dunkeln mit laufendem Motor stehe. Sie sagte dem Polizist, daß sie kein Fahrlicht mehr hätte und totmüde sei. Er meinte, ok, hier können wir nichts sehen, also fahren sie zu einem beleuchtetem Parkplatz weiter und wir folgen ihnen. Gesagt, getan! Petar fuhr vor und die Polizei mit Blaulicht hinterher. ( Auch nicht schlecht! Wildstarmotortransport mit Polizeibewachung, wenn das nicht sicher ist, dann weiß ich auch nicht! ) Der nächste Rastplatz war Thieshope, wo auch die Polizeistation war. Während Petra sich drinnen bei einem Kaffee aufwärmte und ihr Handy für die Weiterfahrt lud, stürzten sich Bastelpolizisten auf den Wagen, um den Fehler zu finden. Ohne Erfolg! Der eine Polizist rief seinen Vater an, der Hauselektriker war. Mit den Sachen aus dem Verbandskasten schaffte er es nach Mac Giver Art, die Elektrik wieder hin zu bekommen. Petra hatte wieder Licht und konnte weiter fahren. Der Polizist meine, sie solle versuchen bis 50 Km vor Kiel zu kommen und dann den ADAC zu rufen. Und sie solle nicht über die A 7 fahren, weil dort in dieser Nacht vor dem Elbtunnel eine Großkontrolle durchgeführt wird.

Jetzt wollen wir uns aber erstmal für die supergeile Hilfsaktion bei der Autobahnpolizei Thieshope / Niedersachen bedanken! Da kann man wirklich sagen: DEIN FREUND UND HELFER ! Super Klasse !!!

Den Rat befolgend fuhr Petra auf der A 1 weiter, nur konnte sie nicht wissen, daß bei Ahrensburg der Bär steppte. Die Abfahrt zur B 404 war auf Grund einer Baustelle gesperrt und auf der Ersatzausfahrt, lag ein Laster quer über die Fahrbahn, sodaß sie über Bad Oldesloe fahren mußte, wo sie sich überhaupt nicht auskannte. Sie schaffte es bis kurz vor Kiel, bis der starke Regen die Pflaster und Verbände, des Provisoriums auflöste und die Elektik erneut schwächelte. Da sie jetzt aber schon fast 24 Stunden unterwegs war, fuhr sie über Schleichwege weiter und schaffte es bis nach Hause.

Sonntag Morgen 9:30 Uhr. Zuhause ist der Motor nun, aber er muß in die Werkstatt, wo viele Helferlein schon warteten. Also mußte er erstmal umgeladen werden. Irgendwie schafften Petra und ich, das unhandliche Ungetüm umzuladen.
Zum Glück hatten sie den Motor auf den Schaumstoff gelegt, so konnten wir ihn bis nach vorne schleifen. Nun brauchten wir nur noch mit dem anderen Wagen ranfahren und ihn rüberziehen. Fertig!
So, in der Werkstatt angekommen, konnten wir uns beim Kaffee gedanken machen, wie wir Ihn da rausbekommen.
Beim Anheben stellten wir fest, daß einige Teile der Cover lose waren, die wir erstmal festschrauben mußten.
Nachdem wir die Teile fest hatten, montierten wir Zurrgurte um ihn rauszuheben.
So geschafft! Der Motor ist in der Werkstatt!
Eine scheiß Ackerei! Der Motor ist so schwer zu transportieren, wenn er nicht im Rahmen sitz, das glaubt man nicht. Mit 4 Leuten mußten wir ihn heben. Normal langen 2. Naja, nun ist er da! Es entschlossen sich alle Anwesenden, sich mit einer Umlage von 120 Euro an dem Motor zu beteidigen und somit ist er in den Besitz der Werkstatt übergegangen. Das heißt: Jeder Zahler hat ein Anrecht auf den Austauschmotor, wenn er einen Motorschaden hat.

Trotzdem bemühen wir uns weiter, auch noch einen Rahmen und einen Kabelbaum zu bekommen. Dann sind wir in der Lage eine  komplette Ersatzwilde zu bauen. Dann muß man auf keinen Tag in der Saison mehr verzichten, wenn seine in der Werksatt ist. Das ist unser Ziel! Gruß W-SH.

 
  Top