Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Tech. Tips
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
Custombike 2007
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Craig Wheeler
Mußte die Wildstar .......
Peter´s Motor
Uwe´s Wilde
Holger´s Wilde
Anderes Profil
Francors Pulley
Andy´s Bad Girl
42 er Mikuni
Next Generation
Was gibts Neues
400 er Reifen
Bernd´s Unfall
Peters Chromgabel
Studie Lufi
Einblicke
Big Twin
Peters Gabel
Strolchi´s Wilde 2
Jörn´s Hydros
Strolchi´s Wilde
Bildersammlung
Ralf´s Heckfender
Petra´s GPZ 305
Ingolf´s 200er Umbau
Andy´s Umbau
Momo´s Ansaugrüssel
Didis Umbau 2006
Günni´s Pulley
Winterimpressionen 2 2006
Francor´s Winterumbau
Winterimpressionen 2006
Bernds Umbau
Peters Winterumbau 2005
Der Sumpf
Weihnachten oder 240er
BSM oder Supertrapp
Der teure Ölwechsel! 1. Akt
Die Ölpumpe 2. Akt
Gressy´s Spezialsitz
TÜV Erfahrungen
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 


" Der Sumpf " ist zugegeben eine komische Namensgebung für ein Zelt und ist auch nicht auf unserem Mist gewachsen. Der Sumpf ist einer der Hauptdrehorte, der Fernsehserie " Mash " gewesen und hat dafür gesorgt, dass die Soldaten der Mash Einheit ( Medizineinheit ) immer ein Stück Zuhause vorfanden, wo sich normale, noch nicht abgedrehte Soldaten trafen und gemütlich einen tranken. Diesen Spirit wollen wir mit unseren Sumpf aufgreifen und Euch ebenfalls eine Zuflucht in kalten und stürmischen Tagen bieten, Euch mit warmen Getränken versorgen und Euch einen Platz zum entspannen und schnacken bieten.

Der Sumpf mißt 5 x 5 x 3,40 m, wiegt um die 119 Kg ( all inclusiv ). Mein Nachbar und ich haben ihn in 2 Stunden aufgebaut. ( haben uns ein wenig dämlich angestellt, mußten erstmal schauen wie das geht ). Mit 3 - 4 Mann sollte er in 30 Minuten aufgebaut sein. Für´s abbauen haben wir 15 Minuten gebraucht. Aber seht selbst!

Beim ersten Versuch waren die Leinen innen. Das Zelt war verkehrt herum. Also alles nochmal!
Nachdem die erste Zeltwand stand, ging alles ganz einfach.
Tonnenweise Stangen und Heringe.
Langsam wurde der Hof zu klein!
Die U - Scheiben für die Stangen hatten nur einen Durchmesser von 30 mm, das war zu klein. Ich werde welche mit 100 mm Außendurch - messer anfertigen.
Nix zu machen! Der Wind war zu stark und die Naturstein - mauer zu schwach. Also erstmal einen vernünftigen Hammer geholt und die Heringe 50 cm weiter nach hinten versetzt und richtig versenkt.
Hier haben wir den Mittelmast gesetzt. Da die U - Scheiben hier auch nicht langten, haben wir erstmal ein Brett oben untergelegt.
Nachdem der Wind ins Zelt gegangen ist, wurde die Naturstein - mauer meines Nachbarn abgerissen. Da hielt auch kein 50 cm Hering!
So nun stand es einiger Massen. Jetzt konnten wir erstmal Bestandsaufnahme machen und die Schäden feststellen. Aber im großen und ganzen ein guter Kauf.


Die beiden Platten rechts sollen die neue Mastplatte für den Sumpf werden. Die Platten messen 400 x 400 mm. Als erstes habe ich den Mittelpunkt der Platten festgelegt.
Als zweites habe ich mir eine Anreißvorrichtung gebaut um den 400 mm Kreis festzulegen. Dazu habe ich in der Mitte der Platten 2 Körnerpunkte gesetzt.
Nachdem ich den Mittelpunkt festgelegt habe, habe ich den Kreis in Sekmente aufgeteilt und die Punkte für die Befestigungsschrauben markiert. Desweiteren habe ich eine Bohrung in der Mitte gesetzt und beide Platten verschraubt.
Nun habe ich den Kreis mit einer Stichsäge ausgesägt.
Hier habe ich die Löcher für die Befestigungsschrauben vorgebohrt.
Jetzt sind alle Bohrungen mit einem 11 mm Bohrer fertig gestellt.
So sieht der fertige Rohling für die Mastplatte aus. Jetzt müßen die Platten nur noch entgratet werden und fertig ist es.
Aus diesem Blechstreifen 1250 x 230 x 2 mm sollen die neuen Unterlegscheiben für die Zeltstangen werden. Hier habe ich schon mal die Kreise eingezeichnert und die Mittelpunkte gekörnt.
Hier sind die Scheiben schon mal vorgebohrt.
Hier sind die Bohrungen fertig. Jetzt müßen die Scheiben nur noch ausgesägt werden.
Hier sind die Rohlinge der U - Scheiben fertig.
Nach 4 Stunden und einer ausgebrandten Stichsäge sind alle Teile fertig. Das Koppelfest kann kommen.
 
  Top