Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Tech. Tips
Tech. Tips / Alu Pulley
Tech. Tips / Anlasser
Tech. Tips / Anlasserwechsel
Tech. Tips / Breitreifen
Tech. Tips / Fahrwerksumbau
Tech. Tips / Felge 5.5 x 15"
Tech Tips / Gabelbrücke Hülsen
Tech. Tips / Gabelfedern
Tech Tips / Gabelöl wechseln
Tech. Tips / Gabelrohr zerlegen
Tech. Tips / Gewinde Kaputt
Tech. Tips / Hydro´s / Luft
Tech. Tips / Kupplung
Tech. Tips / Lenkkopflager
Tech. Tips / Lichtmaschine lose
Tech. Tips / Lichtmasch. wickeln
Tech. Tips / Motor Bilder
Tech. Tips / NOS Einspritzung
Tech. Tips / Nummernschildplatte
Tech. Tips / Radabdeckung
Tech Tips / Reifen
Tech. Tips / Riemenwechsel
Tech. Tips / Satteltaschen
Tech. Tips / Sitzumbau
Tech. Tips / Stössel / Luft
Tech. Tips / Tankentlüftung
Tech. Tips / Tank / Wasser
Tech. Tips / TÜV
Tech. Tips / Vergaser / Einstell.
Tech. Tips / Verschleiß
Tech. Tips / Vorverlegte
Tech. Tips / Wartung
Tech. Tips / Weitere
Tech. Tips / Zündkerze
Tech. Tips / Zündspule
Tech. Tips / Wir testen für Euch
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
Custombike 2007
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 


Woran es lag und wie er das Problem in den Griff bekommen hat, wird er Euch hier erzählen.

Bei meiner Dicken stellte sich folgendes Problem ein.

Beim Druck auf den Starterknopf lief der Starter leer und die Dicke konnte nicht zum Leben erweckt werden. Nach langem hin und her, Frage hier und da, bekam ich den Tip, dass es sich hier um die gelöste Mutter des Lichtmaschinenrotors handeln könnte. Also machte ich mich an die Arbeit, um der Sache auf den Grund zugehen. Da die Lichtmaschine sich auf der rechten Motorseite befindet, müssen um an diese, bzw. um zu kontrollieren ob sich die Rotorschraube gelöst hat, folgende Schritte durchgeführt werden.

1. Ich habe für diese Arbeiten die Dicke lediglich auf den Seitenständer gestellt und auch das Motoröl nicht abgelassen, denn in dieser leichten Schräglage tritt nur sehr geringfügig Öl aus. Auf jeden Fall sollte eine flache Ölauffangschale oder einige Putzlappen drunter gelegt werden.

2. Die Steckverbindung für den hinteren Bremslichtschalter lösen. Sitzt linksseitig vorne unterm Tank. Dieser müßte somit abgebaut werden, was ich aber nicht gemacht habe, sondern wie im nächsten Punkt beschrieben vorging.


3. Die Kabelschellen der Bremslichtschalterleitung öffnen, die rechte Trittbrettanlage demontieren und mittels einer Schnur an den Lenker hängen, aber nur so das du freie Hand auf den Lichtmaschinendeckel bekommst. Wichtig ist das du keinen Zug auf die Bremslichtschalterleitung bekommst, denn dann könnte es sein, dass sich die Kontakte aus den Bremslichtschalter ziehen und du sie wieder reinfummeln mußt. Entscheide selber ob du den Tank abmontierst oder es auf meine beschriebene Weise machst.

4.Den Auspuffkrümmer des vorderen Zylinder entfernen, dazu die Mutter der Auspuffschelle Krümmer / Topf und die Innnensechskantschrauben ( 8 mm ) am Zylinder entfernen.

5. Die Ölförderleitung ( sitzt unter dem Getriebedeckel, 2 Inbus 5 mm ) abschrauben.


6. Die zehn Inbusschrauben des Lichtmaschinendeckels ( 5 mm ) entfernen.


7. Jetzt kann der Lichtmaschinendeckel mit ein wenig Zugkraft abgenommen werden und du hast den Rotor, dem dahinter sitzenden Starterritzel und das Starterzahnrad vor dir. kontrolliere jetzt ob sich die Rotorschraube gelöst hat.



8. Da die Rotorschraube von Haus aus nicht gesichert ist, solltest du dies auf folgende Weise machen. Um ein wiederholtest lösen der Schraube zu verhindern, Rotorschraube und Welleninnenseite so gut es geht von Öl säubern, dann die Schraube und die Welleninnenseite mit Loctite ( www.Loctite.de ) mittlerer Stärke versehen, einen passenden Federring unter die Schraube legen und die Schraube wieder einsetzen und mit vorgeschriebenen 160 Nm anziehen. Hierzu brauchst du , um die Schraube auch wirklich fest zu bekommen einen Rotorhalter den die meisten, wie auch ich, sicherlich nicht haben. Also habe ich es mit einem Hammer gemacht, indem ich auf einen Ringschlüssel geschlagen habe und somit die Schraube festgesetzt habe. ( Ein Ölfilterschlüssel mit Lederriemen müßte auch gehen )Jetzt wo ich die zusätzliche Sicherung angebracht habe, ist das Problem vorbei. Viel Spass beim Basteln, ich hoffe, dass ich irgend einem Wilder hiermit weiterhelfen konnte.

Günni



Peter.G schreib am 27.05.05: Ich hatte auch Probleme mit dem Anlasser. Es tat sich gar nichts. Bei genauerer Untersuchung stellte sich raus, dass der Anlasser verschmort und schlecht Isoliert war und Masseschluß hatte. Ich habe jetzt einen Anlasser von der Warrior drin. Er passt 100 %ig, funktioniert seit 2 Jahren einwandfrei, hat mehr Leistung und dreht besser durch. Also, wenn Euer Händler keinen für die Wilde auftreiben kann, fragt nach einem von der Warrior! 

Andy ? schrieb am 27.05.05: Ich hatte auch Probleme mit dem Anlasser. Er drehte keinen Millimeter mehr. Nach dem Verlegen stellte sich raus, dass das Walzlager, was die Welle umgibt, trocken gelaufen und zerrissen war. Das Lager hatten sich dann in die Wicklungen gebohrt. Totalschaden! Da die Garantie 5 Monate überfällig war, mußte ich 500 Euro bezahlen.

Jonny schrieb am 24.06.05: Anlasser dreht leer durch! Bei mir war die Batterie fertig. Mit ner Autobatterie überbrückt und die Dicke lief. Trotzdem war ne neue Batterie fällig.

 
  Top