Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Tech. Tips
Tech. Tips / Alu Pulley
Tech. Tips / Anlasser
Tech. Tips / Anlasserwechsel
Tech. Tips / Breitreifen
Tech. Tips / Fahrwerksumbau
Tech. Tips / Felge 5.5 x 15"
Tech Tips / Gabelbrücke Hülsen
Tech. Tips / Gabelfedern
Tech Tips / Gabelöl wechseln
Tech. Tips / Gabelrohr zerlegen
Tech. Tips / Gewinde Kaputt
Tech. Tips / Hydro´s / Luft
Tech. Tips / Kupplung
Tech. Tips / Lenkkopflager
Tech. Tips / Lichtmaschine lose
Tech. Tips / Lichtmasch. wickeln
Tech. Tips / Motor Bilder
Tech. Tips / NOS Einspritzung
Tech. Tips / Nummernschildplatte
Tech. Tips / Radabdeckung
Tech Tips / Reifen
Tech. Tips / Riemenwechsel
Tech. Tips / Satteltaschen
Tech. Tips / Sitzumbau
Tech. Tips / Stössel / Luft
Tech. Tips / Tankentlüftung
Tech. Tips / Tank / Wasser
Tech. Tips / TÜV
Tech. Tips / Vergaser / Einstell.
Tech. Tips / Verschleiß
Tech. Tips / Vorverlegte
Tech. Tips / Wartung
Tech. Tips / Weitere
Tech. Tips / Zündkerze
Tech. Tips / Zündspule
Tech. Tips / Wir testen für Euch
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
Custombike 2007
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 



Ach ja, unsere Riemen! Über dieses Kapitel kann man Bücher schreiben, aber wir wollen uns erstmal auf den Wechsel eines solchen beschränken.


Moin moin Leude!

Da meine bessere Hälfte vom 15.07 - 17.07.05 nicht mit zum Edersee - Treffen fährt, habe ich meine Dicke wieder auf Solobike umgebaut. Der Tachostand beträgt bei der Dicken 65000 Km und da habe ich auch gleich den weißen Testriemen montiert, obwohl es der Alte auch noch getan hätte.


Zunächst einmal muß die Dicke vernünftig aufgebockt werden. Danach demontieren wir die Packtaschen.

Jetzt entfernen wir den Fahrersitz und die Sitzreeling. ( s. Exp.Zeich 1. Sitz )

Explosions -      

zeichnung 1

" Der Sitz "
Wie der Sitz und die Reeling

abgebaut werden, sollte kein

Problem darstellen. Oder ? 

Als nächstes wird der Heckfender entfernt. Zuerst wird die Kabelverbindung getrennt, dann die beiden Schrauben Nr. 5 mit 14 mm Stecknuss. Dann die Mutter Nr. 4 mit 19 mm Maul - oder Ringschlüssel vom Haltebolzen Nr. 3 lösen und entfernen. ( s. Exp. Zeich. 3 Rahmen, Fender ). Den Fender gut festhalten und nach oben wegziehen.

Als nächstes entfernen wir die Auspuffanlage ( s. Exp. Zeich 2 Auspuff / AIS ). Die Schrauben Nr. 9 und Nr. 12 mit 12 mm Stecknuss lösen danach die beiden Schrauben Nr. 25 ( s. Exp. Zeich. 3a - Rahmen ).

Als nächstes demontieren wir die vordere Pulleyverkleidung  s. Nr. 60 ( s. Exp.Zeich.  5 Motor ) und danach die Motorhalterung siehe Nr. 20 (s. Expl. Zeich. 3 Rahmen ). Zum Demontieren benötigt man zwei Torxnusse T 30 und T 40.

Jetzt Schraube Nr. 16 mit einer 15 mm Stecknuss vom Bremsanker Nr. 15 lösen. ( s. Exp. Zeich. 4 Bremse / hinten )

Als nächstes demontieren wir den oberen und unteren Riemenschutz.

Als nächstes demontieren wir das Hinterrad. Also, Mutter Nr. 34 mit 27 mm Stecknuss von Steckachse Nr. 33 lösen, Riemenspanner und Unterlegscheibe rechts entfernen und die Steckachse unter hochhalten des Hinterrades vorsichtig linksseitig rausziehen. ( s. Exp. Zeich. 6 Reifen )

Nun das Hinterrad abfallen lassen und vorsichtig um den Bremsanker drehen. Nun kann auch der Antreibsriemen vom hinteren Pulley gehoben werden. Hinterrad ist jetzt frei und kann weggenommen werden. Damit man nachher die Schwinge wegklappen kann, muß man den Bremsanker los schrauben. Der Bremssattel muß nicht von der Bremsleitung getrennt werden.

Jetzt den Spritzschutz Nr.9 ( s. Exp. Zeich 3a Fender ) mit einer 10 mm Stecknuss demontieren.

Man braucht die Schwinge nur wegklappen, deshalb erst die Abdeckkappen Nr. 10 entfernen, dann die Mutter Nr. 9 mit 27 mm Stecknuss von Steckachse Nr. 7 lösen und die Achse mit Gummihammer vorsichtig rausschlagen.

Nun kann die Schwinge, die noch vom Zentralfederbein gehalten wird nach unten abgesenkt werden und der alte Antriebsriemen läßt sich jetzt leicht entnehmen.

Nun hat man die Möglichkeit alles in Ruhe zu reinigen.

Jetzt den alten und neuen Riemen auf Länge und Breite vergleichen und den neuen Riemen montieren.

Jetzt den Spritzschutz montieren. Das Hinterrad mit dem Bremsanker richtig justieren. ( Das Rad einbauen und mit den Spannschrauben grob voreinstellen. Den Steckbolzen ebenfalls grob anziehen. Nun die Abstände der Spannschrauben zum Steckachsenmittelpunkt vermessen. Muß auf beiden Seiten gleich sein. Jetzt die Riemenspannung kontrollieren. Der Riemen muß sich noch 0,5- 0,75 cm durchdrücken lassen. ( Habt ihr zu viel Lose springt der Riemen bei der Probefahrt nachher über ) Wenn alles soweit in Ordnung ist, den Reifen 20 mal in Laufrichtung drehen und kontrollieren ob der Riemen mittig auf dem hinteren Pulley läuft. Schlägt der Riemen zur Radseite hin an, auf der Auspuffseite die Spannschraube eine halbe Umdrehung reindrehen. Wieder 20 mal drehen usw. Bis der Riemen in der Mitte läuft. Habt Ihr alles soweit hin, die Steckachsenmutter voll anballern und die Kontermuttern der Spannschrauben anziehen, die Schrauben des Bremsankers, - sattels anziehen und wieder 20 mal drehen.) Nun die restlichen Teile in umgekehrter Reihenfolge montieren. ) 

Der Fender für den Solositz ist schnell montiert.

Damit die Kellermann Miniblinker BL 1000 ( www.kellermann-online.de ) in der richtigen Frequenz blinken, habe ich zwei 10 Ohm Leistungswiderstände von Louis ( Best.Nr. 10032040 für je 3,95 Euro ) montiert.

Um den Gunfightersitz zu montieren mußte ich erstmal einen selbstgefrickelten Haltebügel für die vordere Kralle montieren, Sitz einshieben und mit dem Fender verschrauben..

Nun nur noch das Kennzeichen montieren und alle elektrischen Funktionen und Schrauben kontrollieren. Jetzt habe ich fertig und die Probefahrt kann gestartet werden. Arbeitsaufwand für einen ungeübten wie mich ca. 2,5 Std. Fragen zu diesem Thema an: manni@XV1600A-Wildstar.de

 
  Top