Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Tech. Tips
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
NMS Weihnachtsmarkt 2007
Gelöbnis 2007
LA Autoshow 2007
Gressy´s Party 2007
Edersee 2007
Hanse Jamboree 2007
Consortium 2006
Meck Pom Tour 2006
Hanse Jamboree 2006
Segeberg Tour 2006
Essen Motor Show 2005
Neumünster Weihnachts. 2005
Custombike 2005
Rastorfer 09.10.05
Koppelfest 2005
YCCS Dänemark Treffen 2005
MoGO Kiel 2005
Motorradmesse NMS 2004
Neuwilder Kennlernfahrt 2004
Hüttener Berge Tour 2003
Custombike 2007
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 


Nachdem wir Abends erst spät von der Costumbike Messe in Bad Salzuflen zurück kamen und einen Tag zuvor auch schon die Vereidigung von Alex hinter uns gebracht hatten, kamen wir nur sehr schwer hoch. Die Beine waren schwer und auch die Mutivation, sich nochmal aufzuraffen, fehlte. Nütze aber nichts! Auf gehts, schließlich waren wir um 10:00 Uhr vor den Holstenhallen in Neumünster zum Motorradweihnachtsmarkt verabredet. Das Wetter! Wie auch schon in den  letzten Tagen regnete es.

Als wir am Gelände ankamen, schon mal der erste Lichtblick! Wir sind nicht alleine, Bernd stand an der Ampel neben uns. Der zweite Lichtblick, wir konnten direkt vor der Halle parken und hatten keinen Stau. Da zahlt man die 2 Euro Parkgebühren liebend gern. Der dritte Lichtblick, vor dem Eingang war ein Inbiss aufgebaut, der schon mit heißem Kaffee und Brötchen, zu sozialen Preisen, auf uns wartete. Der vierte Lichtblick, 2 Schalter waren geöffnet und niemand stand an, sodaß man schnell seine Eintrittskarten für 8 Euro holen konnte. Wenn ein Tag so reibungslos anläuft, muß die Stimmung ja auch positiv werden und so allmälig freute man sich sogar auf das Bevorstehende!

Nach und nach, trudelten alle ein. Bernd, Hoppi, Günni, Fred und Holger. Nachdem sich alle gleich beim Erscheinen die Eintrittskarten geholt hatten, brauchten wir auch nicht warten, weil sich langsam Schlangen an den Schaltern bildeten. Frohen Mutes und voller Vorfreude starteten wir unsere Tour. Schon in der Vorhalle waren Stände und Motorräder aufgebaut und ausgestellt. Alle Motorräder waren käuflich zu erwerben und die Preis lagen zwischen 1400 - 3000 Euro. Kein Vergleich zu gestern. Die Stände mit Ersatzteilen sorgten auch für Überraschungen. Neben den Metallschrott, den man erwartet hatte, lagen da auch Einzylinder Motoren aus den 20 er Jahren, die mich doch sehr angesprochen hatten und ehrlich gesagt, hätte ich 250 Euro auf Tasche gehabt, hätte ich wohl auch einen mitgenommen. Aber! Nein Peter, aus! Schließlich habe ich diesen Monat schon einen Motor gekauft und meine Frau schaute auch schon ganz komisch.

Es wurde langsam richtig voll, aber alles war übersichtlich und familiär, sodaß das heute nicht störte. Was auffiel, war, daß die Hells Angels aus Kiel, wieder Ihre Kutten mit Vollcoulor trugen, was sie in den letzten Jahren nicht taten. Auch war komisch, daß sie überhaupt hier waren, denn in den letzten Jahren waren sie nie auf solchen kleinen Messen  zu sehen. Interessant war auch, mit welcher Präsenz, sie hier zugegen waren! Sie hatten mehrere Stände, wo sie Ihre Bikes zeigten, geduldig erklärten, live tätowierten, Bekleidung verkauften und und und. Über allem hing in riesigen Lettern das Banner der Hells Angels Kiel. Normal würde das stören und einige würden ein beklemmendes Gefühl bekommen, aber das war nicht so, weil hier die Mischung stimmte. Auf der einen Seite die Hells Angels, auf der anderen Seite, die Polizei, die über Einsätze bei Motorradkontrollen und - unfällen berichtete, die Biker Union, der Hamburger Mogo wo auch Arnold zu finden war, der Hanse Jamboree, die Vereinigung Christlicher Motorradfahrer und und und. Alle informierten die Besucher ohne Stress, über Ihre Arbeit und Aktivitäten. Das Gesamtbild wurde durch viele Motorradhändler, Bekleidungsverkäufer und Promoter ergänzt. Nein, eine wunderbare Messe, die zum Stöbern und Verweilen einlud und viele interessante Sachen bot. Fürs leibliche Wohl, wurde an fast jeder Ecke gesorgt.

Das ist einer der Einzylindermotoren, die ich meinte. Ein Kühnemotor mit 500 ccm aus den 20 er Jahren. Ich hätte den Verkäufer auf 250 Euro runter gehandelt und den Motor unrestauriert aufrecht in eine Glasvitrine gestellt. Leider hatte ich das Geld nicht.
Eine Boss Hoss ist immer ein Besuchermagnet und garantiert viele Schaulustige.
Ok, die Pelle und die Rohre gehen und sehen ordentlich fett aus. Nur beim Sound hatten wir uns fast tot gelacht. Auf der Custombike Messe hatten sie mal eine gestartet, was auch schon fast ne halbe Stunde dauerte.
Auch Kunst wurde angeboten! Ich finde, das sieht rattenscharf aus!
Miniaturbikes von einem Meter Länge waren auch vertreten. Leider waren sie nicht zu verkaufen, wurden aber mit viel Liebe hergestellt. Natürlich ist das ein Metallmodel, ist doch klar, oder?
Auch außergewöhnliche Exponate aus Kriegszeiten und davor konnte man hier erwerben. Günni trägt einen Helm des französischen Katastrophenschutzes aus dem 2. Weltkrieg. 
Das passende Bike dazu? Kein Problem! Dieses besondere Stück befindet sich noch im Originalzustand und konnte für 3200 Euro erworben werden. Ein echtes Liebhaberstück!
Wir kamen auch beim Stand der Polizei vorbei. Da fiel uns dieses Plakat einer Flensburger Wildstar auf. " Auspufftöpfe und Vergaser ohne BE ". OK, der Auspuff sieht wie ein universal Hein Gericke Auspuff aus, aber der Vergaser ist Original, nur der Luftfilter ist von Küryakyn. Wenn die Polizei nicht mal den Unterschied zwischen Vergaser und Luftfilter kennt, dann hat man ja richtig Angst vor der nächsten Kontrolle! Ansonsten waren die abgebildeten Fotos aussagekräftig und man staunte, was alles nicht erlaubt und auch machbar ist.
Pfandleihen haben Hochkonjunktur, das ist kein Geheimnis, aber das sie mit Ihren Pfandstücken auf Werbetour gehen ist neu. Wenn es meine geilgebrushte Harley währe und ich würde in die Verlegenheit kommen sie verpfänden zu müßen, würde ich sehr ängerlich werden, wenn sie auf einer Messe rumsteht, wo jeder Döddel dran vorbei geht und eventuell Kratzer rein macht. Ich würde davon ausgehen, daß sie irgendwo wohlgehütet in einer Halle rumsteht. Anders herum, ist ja nur ne Harley!
Schade! Sie war die Einzige, die etwas mehr zeigte! Sie machte Werbung für Boxbekleidung! Was Boxbekleidung mit Motorrädern zutun hat, darüber könnt Ihr euch selbst Gedanken machen. Auf jedenfall paßte sie ins Bild. Was halbnackte Mädels mit Motorrädern zutun hat, ist ne andere Frage. Sie dienen als Blickfang und ziehen die Männer magisch an und das machte sie sehr gut.
Man achte auf die weiche Linie des Rahmens und die Aplikationen am Rumpf. Das ist dem Customizer gut gelungen. Auch die Sitzbank und die Hupen passten sich harmonisch dem Rahmen an. Die Reifen waren außergewöhnlich, passen aber zum Gesamtbild. Nur die Scheinwerfermaske wies tiefe Riefen und Furchen auf, die selbst durch die 1 cm dicke Spachtelmasse nicht karstiert wurden.  Eindeutig Gebrauchtteile, die hier verbaut wurden. Schade! Wir empfehlen dem Customizer, Powerknete oder Füllspachtel um das Ganze zu glätten.
Die neue Sommerkollektion mit frischen satten Frühlingsfarben sind angesagt. Extra für unseren Freund Did.... wurden sie im Programm aufgenommen und sollen die feminine Seite des echten Bikers ansprechen.
 
  Top